KI Trends für 2024: Prognosen, die Experten bestätigen

Erfahre in unserem Blogpost alles über die KI-Trends für 2024 und wie sie Dein Business revolutionieren können. Wir analysieren die neuesten Prognosen und erklären, warum sie für Unternehmen entscheidend sind.

Lieber wandeln als gewandelt werden! In der Welt der Künstlichen Intelligenz ist das nicht nur ein cooler Spruch, sondern die Realität für Unternehmen im Jahr 2024. Wir stehen an der Spitze einer Ära, in der KI nicht nur ein Buzzword ist, sondern ein echter Game-Changer für Geschäftsstrategien und Innovationen.

Du fragst dich, was das für dein Business bedeutet? Keine Sorge, wir haben da was für dich vorbereitet. Wir zeigen dir die KI-Trends für 2024, was sie bedeuten, warum sie wichtig sind und wie du sie nutzen kannst, um deinem Unternehmen einen Vorsprung zu verschaffen.

Trend 1: Intuitive KI-Nutzung: Ein Paradigmenwechsel

Stell dir vor, deine tägliche Arbeit mit KI wäre so intuitiv wie das Benutzen deines Smartphones. Genau das steht uns 2024 bevor – ein echter Paradigmenwechsel in der Art, wie wir mit KI interagieren.

Inspiriert von Branchenvisionären wie Jony Ive, dem ehemaligen Apple-Designer, und unterstützt von Masayoshi Son von Softbank, bewegen wir uns weg von den traditionellen, bildschirmzentrierten Schnittstellen. Das bedeutet, wir verlassen die altbekannten Wege, wie wir bisher mit Computern und Software interagiert haben – also über Bildschirme und Tastaturen.

Das Ziel ist es, ein ‘iPhone der künstlichen Intelligenz‘ zu entwickeln. Damit ist gemeint, dass wir eine KI-Technologie schaffen wollen, die so einfach und intuitiv zu bedienen ist wie ein iPhone.

Eine Technologie, die eine natürlichere und nahtlosere Anwendererfahrung bietet, indem sie sich nahtlos in unseren Alltag integriert und über einfache Sprachbefehle gesteuert werden kann.

Ein Beispiel aus dem Arbeitsalltag, das jeder kenn: komplexe Geschäftssoftware, unverständliche Eingabemasken für einfachste Aufgaben. Auch diese sollen sich zeitnah komplett und einfach per Spracheingabe steuern lass. Kein Suchen, Klicken und Scrollen mehr, sondern direkte, effiziente Kommunikation mit deiner KI. Das ist nicht nur bequem, sondern revolutioniert auch die Art und Weise, wie wir arbeiten, kommunizieren und Technologie in unseren Alltag integrieren.

Diese Entwicklung ist mehr als nur ein technischer Fortschritt; sie ist ein Zeichen dafür, dass KI immer mehr zu einem integralen Bestandteil unseres Lebens wird. Und das Beste daran? Sie wird so benutzerfreundlich sein, dass wirklich jeder davon profitieren kann – sowohl im Privatbereich als auch im Arbeitsalltag.

Trend 2: KI-Erweiterung in neue Bereiche: Jenseits von Text und Bild

KI geht jetzt weit über Texte und Bilder hinaus. 2024 erleben wir, wie KI in völlig neue Bereiche vordringt und dabei unsere Vorstellungskraft übertrifft.

Schon heute sehen wir erste Schritte, dass KI-Modelle, die bisher Texte und Bilder generiert haben, beginnen, aus Videomaterial zu lernen und Audiomaterial in verschiedensten Sprachen erstellen. Das ist nicht nur beeindruckend, sondern könnte auch die Art und Weise revolutionieren, wie wir bisher Content generiert haben – für Onboarding, für unsere Follower, für unsere Kunden.

Hier gibt es keinen Weg mehr um Künstliche Intelligenz herum, sondern viel mehr den Need, diese Technologien, die verschiedenste Medien erstellen können, effizient zu nutzen, um nicht von der Konkurrenz abgehängt zu werden.

Und das betrifft auch alle Branchen! Diese Entwicklung bedeutet, dass KI-Systeme aus einer immer vielfältigeren und repräsentativeren Datenmenge lernen werden. Ein Beispiel dafür ist die Proteinfaltung von AlphaFold – hier können wir aus einer Sequenz von Aminosäuren, heißt Buchstabenketten, vorhersagen, wie sich diese Buchstabenkette in eine 3D-Struktur im Körper übersetzen lässt. 

Wir dürfen akzeptieren, dass wir KI in vielen weiteren Bereichen sehen werden – und sich v.a. Die Performance und Ergebnisse dieser Modelle rasant verbessern und weiterentiwckeln werden. 

Für Unternehmen und für Dich bedeutet das einen großen Schritt nach vorne. KI-Systeme werden nicht mehr nur unterstützende Werkzeuge sein, sondern sieh sie am besten schon heute als aktive Partner, die dabei helfen, Deine Geschäftsprozesse dynamisch anzupassen und zu optimieren. Das eröffnet völlig neue Möglichkeiten für Effizienz und Innovation in deinem Unternehmen und für Deine Kunden.

Trend 3: KI-Regulierung 2024: Balance zwischen Innovation und Kontrolle

Ein weiterer wichtiger Trend, den Du weiter im Auge behalten solltest, ist der regulatorische Spagat für KI in Europa. Es geht darum, Leitplanken für KI zu setzen, ohne dabei die Innovationskraft und Kreativität in der EU einzuschränken.

Um in der globalen KI-Landschaft wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen Unternehmen, Politik und Gesellschaft in der EU zusammenarbeiten. Ziel ist es, einen KI-Standort zu schaffen, der europäische Werte respektiert, die digitale Souveränität stärkt und die Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft fördert.

Ein entscheidender Punkt hierbei ist der gesetzliche Rahmen. Der aktuelle Entwurf des AI Act der EU zeigt jedoch in drei Bereichen Verbesserungsbedarf: 

  1. Die Definition von KI ist zu breit gefasst und könnte Innovationen hemmen. 
  2. Die Regulierung von Foundation Models könnte die Entwicklung von Hochrisiko-KI-Anwendungen unnötig einschränken. 
  3. Die Klassifizierung von Hochrisiko-KI ist zu weitreichend und könnte zu einer Überregulierung führen.

Was wir brauchen, ist ein ausgewogener Ansatz, der Innovation fördert und gleichzeitig Risiken minimiert.

Eine verpflichtende Zertifizierung für Foundation Models in Hochrisikosystemen und eine Abstimmung mit internationalen Standards könnten hier den Weg ebnen.

Als Unternehmer solltest Du die Entwicklungen im Bereich der KI-Regulierung genau im Auge behalten. Es ist wichtig, dass Du Dich über die neuesten gesetzlichen Anforderungen informierst und verstehst, wie diese Dein Geschäft beeinflussen können.

Eine Möglichkeit, am Ball zu bleiben, ist der regelmäßige Austausch mit Experten aus der Branche oder die Teilnahme an relevanten Webinaren und Konferenzen. So kannst Du sicherstellen, dass Dein Unternehmen nicht nur den aktuellen Vorschriften entspricht, sondern auch von den neuesten Entwicklungen in der KI-Technologie profitiert, ohne dabei die gesetzlichen Rahmenbedingungen zu vernachlässigen.

Trend 4: Generative KI entschlüsselt: Von der Begeisterung zur Erklärbarkeit

2024 wird das Jahr sein, in dem wir von bloßem Staunen über die Fähigkeiten der KI zum tiefen Verständnis ihrer Funktionsweise übergehen. Große Sprachmodelle wie das auch hinter ChatGPT, können unsere Fragen erstaunlich gut beantworten können und eröffnen Unternehmen neue Möglichkeiten, wie z.b. im Kundenservice bessere Betreuung anzubieten. Sie ermöglichen eine schnellere, automatisierte Kundenkommunikation, verbessern das Kundenerlebnis und reduzieren Kosten.

Doch mit der wachsenden Nutzung dieser “Generativen KI” (GenAI)-Modelle steigt auch das Bedürfnis nach Transparenz und Nachvollziehbarkeit. Hier kommt der Forschungsbereich “Explainable AI” (XAI) ins Spiel – heißt erklärbare Künstliche Intelligenz.

Explainable AI entwickelt Methoden, um die Entscheidungsprozesse innerhalb komplexer Algorithmen besser zu verstehen. Dies ist entscheidend, denn Unternehmen müssen wissen, wie und warum eine KI zu bestimmten Ergebnissen kommt, besonders wenn diese in kritischen Geschäftsprozessen eingesetzt werden. 

In 2024 werden wir also viel hören über das Erklären von Künstlicher Intelligenz. Die Fortentwicklung von XAI geht Hand in Hand mit der Entwicklung von GenAI. Als Unternehmer kannst Du von Explainable AI (XAI) profitieren, indem Du transparente und nachvollziehbare KI-Systeme in Deinem Unternehmen einsetzt. Diese ermöglichen es Dir, die Entscheidungsfindung der KI besser zu verstehen und zu erklären.

Key Takeaways: 2024 mit KI starten

Nicht unerwartet kann man auf jeden Fall heute eines mitnehmen: Die KI-Landschaft wird sich auch im Jahr 2024 rasant weiterentwickeln – genauso, wie wir es schon in den letzten Monaten und Wochen gesehen haben. 

Globale Perspektive für 2024

Wenn wir uns auf globaler Ebene kurz nochmal anschauen, was hierfür nötig ist, sprechen wir hauptsächlich von Investitionen in die notwendigen physischen und organisatorischen Strukturen. Bedeutet, dass wir in Deutschland, in der EU, folgende Punkte viel in Zeitungen, Artikeln und in den News lesen sollten, sodass wir auch weiterhin einen Fortschritt in KI sehen und einsetzen können:

  • Aufbau europäischer Hochleistungsrechenzentren: Künstliche Intelligenz benötigt Hardware und damit auch Rechenpower. Das ist entscheidend für die Entwicklung und Forschung im Bereich KI. Derzeit werden große KI-Modelle hauptsächlich in den USA und China entwickelt, während wir in Europa noch etwas hinterherhinken. Es ist an der Zeit, in digitale Souveränität zu investieren und europäischen Forschern und Entwicklern Zugang zu den benötigten Rechenkapazitäten zu verschaffen.

  • Aufbau von Personalkompetenzen: Um die ersten großen KI-Modelle innerhalb der EU zu entwickeln, sind qualifizierte Fachkräfte erforderlich. Hierfür benötigen wir Förderungen, entsprechende Organisationen für den interdisziplinären Austausch und auch Daten und Algorithmen, die für Forschung zur Verfügung gestellt werden müssen.

  • Berücksichtigung europäischer Identitäten und Werte: Bei der Entwicklung von KI-Modellen sollten europäische Werte und ein Höchstmaß an Nachhaltigkeit im Vordergrund stehen.

Verbände und Organisationen wie der KI-Bundesverband und die German Data Science Society arbeiten kontinuierlich daran, diese Ziele zu erreichen und die notwendigen Data Science- und KI-Kompetenzen zu fördern.

Nächste Schritte für Unternehmer

Für Unternehmer ist es entscheidend, diesen Wandel nicht nur zu beobachten, sondern aktiv mitzugestalten. Künstliche Intelligenz ist kein fernes Zukunftsthema mehr, sondern eine Realität, die jetzt schon Geschäftsstrategien und Innovationen beeinflusst. 

Um im Wettbewerb bestehen zu können, ist es unerlässlich, sich mit KI auseinanderzusetzen und sie in das eigene Geschäftsmodell zu integrieren. Diejenigen, die jetzt in KI investieren und sich weiterbilden, werden in der Lage sein, die Chancen, die diese Technologie bietet, voll auszuschöpfen und ihr Unternehmen erfolgreich in die Zukunft zu führen. 

Es geht darum, den Wandel zu gestalten, involviert zu sein, statt von ihm überrollt zu werden. Nutze die Gelegenheit, um Dein Unternehmen mit KI auf das nächste Level zu heben und einen entscheidenden Vorsprung vor der Konkurrenz zu sichern.

Wenn du also bereits eine erste Idee hast, wie du KI in deinem Unternehmen einsetzten könntest oder einen Sparringspartner für die Ideenfindung suchst, dann buche eine kostenloses Erstgespräch mit uns! Denn wir bei cloudstrive bauen AI Lösungen, die begeistern und gemeinsam finden wir die besten AI-Lösungen für dein Unternehmen.


Melde Dich jetzt!

Lass Deinen AI Use Cases Wirklichkeit werden.

Was kostet ein KI Projekt?

Was kostet ein KI-Projekt wirklich und wie generierst Du den maximalen Wert für Dein Unternehmen? Genau diese Fragen beleuchten wir in diesem Blogpost und diskutieren die entscheidenden Faktoren in der Kostenkalkulation. Lerne, wie Du die Kosten Deines nächsten KI-Projekts realistisch einschätzt und effizient steuerst.

Read More